Lunatix, Detail aus «Die dritte Kammer»

9. Dezember 2005

Lunatix

Lunatix, gestaltet 1988 von Zuzana Licko. Die Tochter eines Biomathematikers hatte früh Zugang zu Computern und brachte sich selbst die Grundkenntnisse des Programmierens bei. Danach begann sie erste Schriften zu entwerfen, ihr erstes Alphabet basierte auf dem griechischen Alphabet. Sie studierte zunächst Architektur, Informatik und Fotografie und machte ein Diplom in Visueller Kommunikation an der University of California, Berkeley, anschließend arbeitete sie in der grafischen Abteilung von Adobe Systems an der Entwicklung der PostScript-Technologie mit. Anfang der 1980er Jahre gründete Licko mit dem niederländischen Grafikdesigner und Fotografen Rudy VanderLans den experimentellen Schriftenverlag Emigre. Der Name ergab sich daraus, daß beide so genannte émigrés, also Emigranten in den USA waren.

VAG Rundschrift, Detail aus «Nic Hess – Guten Morgen Deutschland!»

16. Juni 2005

VAG Rundschrift

Die VAG Rundschrift entstand in den 1970er-Jahren im Zuge einer neuen Markenstrategie für die Firma Volkswagen. Die Werbeagentur GGK Düsseldorf war damit beauftragt und im Zuge dessen entstand die VAG Rundschrift unter Wolf Rogosky (Creative Director) und Gerd Hiepler (Art Director) als Hausschrift der Volkswagen AG mit dem Ziel, über eine von den Schriften der vormals konkurrierenden Marken Audi (Times) und Volkswagen (Futura) klar abgegrenzte Type zu verfügen. Das neue Corporate Design mit der VAG Rundschrift für Drucksachen, Anzeigen und Beschilderungen wurde 1978 eingeführt. Anfang der 1990er-Jahre gab man das Konzept des einheitlichen Auftritts auf und stellte die Nutzung der VAG Rounded ein.
Von 2007 bis 2015 kam sie auf allen Apple Mac-Tastaturen zum Einsatz.

Goudy Catalogue

1. Mai 2005

Goudy Catalogue

Goudy Catalogue (Frederic W. Goudy, 1915). Frederic William Goudy (1865–1947) lernte in jungen Jahren als Buchhändler die Bücher von William Morris und der Arts-and-Crafts-Bewegung kennen. 1903 gründete er die Village Press. Von 1920 bis 1940 war Goudy künstlerischer Leiter der Lanston Monotype Company. Goudy schuf zwischen 1899 und 1944 über 100 Schriften.

TheSans Regular, Detail aus «Erwin Wurm – Glue your brain»

TheSans Regular, Detail aus «Max-Planck-Institut»

5. März 2005

Thesis (TheSans)

Thesis ist eine Schriftsippe, die im Kern aus vier Schriftvariationen besteht: TheSans, TheSerif, TheMix und TheAntiqua. Die ursprünglichen Schriftsätze wurden 1994 von dem niederländischen Gestalter Lucas de Groot entwickelt. Seitdem hat er sie in regelmäßigen Abständen um zahlreiche Schriftvariationen bereichert. Mittlerweile umfasst sie kyrillische, hebräische und sogar arabische Zeichen. Seit 2000 vertreibt Lucas de Groot die Thesis unter seinem eigenen Schrifenlabel LucasFonts.

Detail Cover von «Markus Raetz – eben»

1. Januar 2005

Blindprägung

Die Blindprägung auf der Einbanddecke beruht auf dem Detail einer Zeichnung von Markus Raetz.